Pratite nas na Facebooku


Pratite nas na Twitteru

Wasser - das blaue gold

28.04 - 15.10.2006




WASSER - DAS BLAUE GOLD

Die Ausstellung möchte die zahlreichen Bedeutungen und Verwendungsweisen des Wassers im menschlichen Leben aufzeigen. Die Welt des Wassers wird den Besuchern durch sieben Einheiten dargestellt: Wasser ist Leben, Wasser und Landschaft, Nutzung des Wassers, Wasser und Alltag, Wasser und Recht, Wasser und Geistigkeit, Wasser und Freizeit.



Das Wasser ist ein der wichtigsten Elemente auf der Erde, welches für das Leben notwendig ist. In unserem Sonnensystem ist die Erde der einzige Planet, auf dem es Wasser und somit Leben gibt. Es ist das Hauptmerkmal unseres „blauen Planeten“. Es macht fast drei Viertel der Erdoberfläche aus. Das Wasser kommt in Tau und Regen, in Meeren, Seen und Flüssen vor, es ist das Grundelement aller Lebewesen. Das Wasser ist scheinbar überall auf der Erde zu finden, allerdings ist es ungleichmäßig verteilt. Es kommt im festen, flüssigen und gasförmigen Aggregatzustand vor. Auch dort, wo es Wasser im Überfluss gibt, ist es nicht vollkommen nutzbar. Nur 1% des Süßwassers auf der Erde ist den Menschen zur Nutzung verfügbar. Die Entstehung der ersten menschlichen Siedlungen und Kulturen ist mit Wasser verbunden, Zivilisationen entstanden und verfielen wegen der Art und Weise der Nutzung des Wassers. Der Mensch wollte immer die rohe Kraft des Wassers eindämmen. Dies erforderte riesige Anstrengungen und brachte große Erfindungen hervor, die zur kulturellen Entwicklung führten. Allerdings waren nicht alle Versuche der Zähmung des Wassers erfolgreich. Im Gegenteil, menschliche Eingriffe in Natursysteme können katastrophale Schäden hervorrufen. Die Folgen der menschlichen Eingriffe sind oft schlimmer als Folgen der Naturprozesse ohne diese Eingriffe. Das Wasser gibt es nicht in unbegrenzten Mengen. Obwohl wir es noch nicht merken, wird der Wassermangel zu einem immer größeren Problem in der Welt. Bis zum Jahr 2050 wird die Hälfte der Menschheit nicht mehr genug Wasser für menschliche Grundbedürfnisse haben. Gesetze zum Schutz des Wassers und das Aktionsprogramm der Europäischen Union zur Erhaltung des Grundwassers versuchen den Grundsatz der nachhaltigen Entwicklung durchzuführen, wonach jede Nutzung bzw. Beeinflussung des Grundwassers dauerhaft mit der Umwelt verträglich sein muss. Im Laufe der Geschichte war das Wasser ein Element, mit dem Vorstellungen bezüglich der Auffassungen von Krankheit und Gesundheit verbunden waren. Heilung durch Wasser ist ein komplexes Verfahren, welches Einklang zwischen Mensch und Natur voraussetzt. Indem der Mensch das Wasser bewunderte, schrieb er dem Wasser göttliche Eigenschaften zu und erbrachte ihm Opfer, verehrte Wasserquellen und beschenkte sie mit Gaben. Auch heutzutage finden wir im Volksglauben viele Vorstellungen, in denen rationale und symbolische Elemente der Wassernutzung verbunden sind. Das Wasser ist Inspiration und poetisches Bild, Metapher der Vergänglichkeit und der Veränderung, Symbol der Fruchtbarkeit und des ewigen Lebenszyklus, der Reinheit, der Zerstörung, aber auch der Wiedergeburt.